Irmgard Toepper-Dieckhues

 

studierte bei Professor Konrad Hünteler, Münster, und bei Hans-Martin Müller und Andrea Lieberknecht an der Musikhochschule in Köln.

 

Im Rahmen ihrer künstlerischen Ausbildung besuchte sie Meisterkurse u.a. bei Peter Lukas Graf, Trevor Wye, Paul Meisen und Wolfgang Schulz.

 

Nach verschiedenen Engagements, unter anderem bei der Südwestfälischen Philharmonie, den Bergischen Sinfonikern, den Niederrheinischen Sinfonikern, ist Irmgard Toepper seit 1995 die Solo-Piccoloflötistin im Orchester des Staatstheaters Kassel.

 

Seit vielen Jahren ist sie auch bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und dem
WDR Sinfonieorchester in Köln zu Gast.

 

Irmgard Toepper-Dieckhues hat in den Jahren 2002, 2006 und 2013 als Solistin die Programme der FESTIVA-Konzerte bereichert.